19774 Properties
Auswahlliste (0)

Bildung

Für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren ist der Schulbesuch Pflicht und Schulen in Spanien, die selten Disziplinprobleme haben, werden vermehrt als qualitativer angesehen als die in vielen anderen europäischen Ländern (inklusive Großbritannien). Hier ist eine schnelle Orientierungshilfe zu den verschiedenen Optionen und wie sie funktionieren.

Internationale Schulen

Spanische Schulen

Das spanische Bildungssystem

- Vorschule (0-6 Jahre).

Ein guter Weg, Ihre Kinder (und Sie) in der spanischsprechenden Gemeinschaft zu integrieren. Die Vorschulbildung („educación infantil“) ist in zwei dreijährigen Phasen aufgeteilt (0-3 Jahre und 3-6 Jahre). Vorschulbildung ist nicht Pflicht aber die zweite Phase ist an staatlichen Schulen kostenlos. Es gibt auch eine große Auswahl an Kindertagesstätten, sowohl staatliche als auch private, und manche davon werden von Ausländern geführt.

- Schulpflicht (6-16 Jahre)

Besteht aus zwei Teilen:

  1. Grundschule („educación primaria“) von 6-12 Jahren.
  2. Mittelschule („educación secundaria obligatoria“ - ESO) von 12-16 Jahren. Im Gegensatz zu Großbritannien müssen Schüler, die ihre Prüfungen am Jahresende nicht bestehen, das Jahr höchstwahrscheinlich wiederholen – eine eindeutige Motivation!

Freiwillige Bildung (16-18 Jahre).

Schüler können einen von zwei Wegen gehen (solange sie vorweisen können, dass sie die ESO bestanden haben):

- Hochschulbildung:

Bewerber an spanischen Hochschulen müssen eine Aufnahmeprüfung im letzten Jahr der Sekundärschulung bestehen. Wenn Sie einen Platz bekommen, können sie nach drei Jahren entweder ein „licencia“ (für akademische Fächer) oder ein „diploma“ (für technische Fächer) erwerben. Hochschulabgänger können dann auf ein MA oder PhD weiterstudieren. Das spanische Hochschulsystem wurde in den letzten Jahren viel geändert, weil die Regierung sich bemüht, das System bis 2010 im Einklang mit den EU-Verordnungen zu bringen. In Spanien ist es üblich, die nächstliegende Hochschule zu besuchen und weiter zu Hause zu wohnen. Es gibt in der Region viele gute Universitäten wie die in Málaga, Cordoba, Granada und Sevilla. Wenn Sie ein Stipendium oder einen Zuschuss haben möchten, werden Sie leider enttäuscht – es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie etwas bekommen werden. Also egal, wo Ihre Kinder zur Universität gehen möchten, wird es für Sie eine gewisse Investition bedeuten.

We use cookies to ensure you get the best experience on our website Accept cookies Mehr Information