19774 Properties
Auswahlliste (0)

Banken, Geld und Steuern

Eine Immobilie in Südspanien zu besitzen ist für viele ein Traum – und es ist leicht zu verstehen warum. Der entspannte Lebensstil, die wundervollen Landschaften, die goldenen Stränden und das perfekte Wetter ziehen jedes Jahr Tausende an. Das Leben hier ist toll aber es gibt natürlich auch die wenig glamourösen praktischen Dingen des Lebens wie Ihre Finanzen, die Sie berücksichtigen müssen.

Glücklicherweise ist fast alles in Südspanien etwas billiger als in Nordeuropa. Und obwohl man sich zuerst daran gewöhnen muss, sind die Finanzverordnungen, Dienstleistungen und Prozessen in Spanien nicht komplizierter als in ihrem Heimatland.

Lesen Sie unsere Orientierungshilfe durch und dann können Sie sich auf die wichtigere Sachen konzentrieren – wie das Strandleben!

Banken

Wenn Sie eine Immobilie in Spanien kaufen, macht es Sinn, ein spanisches Bankkonto zu eröffnen. Egal, ob Sie in Spanien angemeldet sind oder nicht, ist die Eröffnung eines Kontos sehr einfach. Sie werden finden, dass alle Banken an der Costa del Sol Personal haben, die Englisch sprechen können.

In Spanien gibt es zwei Arten von Banken, Geschäftsbanken für Girokonten („bancos“) und Sparkassen („cajas“), die Bausparkassen ähneln und normalerweise für das Sparen größeren Geldmengen verwendet werden.

Wenn Sie ein Konto eröffnen möchten, benötigen Sie Ihren Pass oder Aufenthaltskarte und Ihre NIE-Nummer (Identifikationsnummer für Ausländer, die Sie bei der nächsten Polizeistation beantragen können).

Steuern

Kaufen Sie eine Immobilie in Spanien und Sie werden Steuern in irgendeiner Weise bezahlen müssen. Was Sie zahlen müssen, hängt von Ihrer Situation ab aber hier ist eine einfache Orientierungshilfe.

Einkommenssteuer „Impuesto sobre la renta de las personas fisicas“ (IRPF)

Nichtansässige

Sie müssen Steuern auf jegliches Einkommen aus spanischen Quellen bezahlen, wie Mietnahmen von Ihrer Immobilie oder Bezahlung aus einem Sommerjob.

Einwohner

Wenn Sie im Jahr 183 Tage oder mehr in Spanien verbringen, werden Sie als Einwohner betrachtet. Das bedeutet, dass Sie Einkommenssteuer in Spanien auf Ihr gesamtes Einkommen bezahlen müssen – egal, wo das Einkommen generiert wird.

Mehrwertsteuer – „Impuesto sobre el valar añadido“ (IVA)

Ähnlich der Mehrwertsteuer in Großbritannien, obwohl etwas niedriger. Er wird auf den Preis fast aller Waren aufgelegt.

Vermögenssteuer – „Impuesto sobre el patrimonio“

Nichtansässige

Sie müssen Vermögenssteuer ausschließlich auf spanisches Vermögen bezahlen – normalerweise Ihre hiesige Immobilie.

Einwohner

Sie müssen Steuer auf den Wert Ihres gesamten Vermögens weltweit bezahlen, obwohl Sie einen Steuerfreibetrag in Höhe von €150.000 für Ihren Hauptwohnsitz und €108.000 für anderes Kapital erhalten.

Erbschafts- und Schenkungssteuer – „Impuesto sobre sucesiones y donaciones“

Gilt weltweit. Es ist sehr wichtig, eine kompetente Fachberatung zu diesem Thema einzuholen, um mögliche Begünstigungen zu bekommen.

Kapitalertragssteuer – „Impuesto sobre incremento de patrimonio de la venta de un bien inmueble“

Die höchste Kapitalertragssteuer für Nichtansässige und Einwohner beträgt 18%.

Gewerbesteuer – „Impuesto sobre actividades económicas“ (IAE)

Unternehmen, Händler und Selbstständige müssen IAE bezahlen aber nur wenn der Jahresumsatz über €1 Million liegt. Die Regierung hat das Gesetz im Jahre 2003 geändert, um das Wachstum der Unternehmen des Mittelstandes zu fördern.

Körperschaftssteuer – „Impuesto sobre sociedades“

Diese Steuer beträgt für Partnerschaften und angemeldete Unternehmen zwischen 30% und 35% des Gewinnes.

Je nach Ihrer Situation müssen Sie vielleicht noch andere Steuern zahlen. Holen Sie eine solide Finanzberatung ein, falls Sie unsicher sind.

Rente & Rentenansprüche aus Ihrem Heimatland

Sie können Ihre deutsche Rente in Spanien beziehen. Wenn Sie das Rentenalter noch nicht erreicht haben, sollten Sie bei der Rentenversicherungsbehörde für eine Einschätzung der persönlichen Höhe Ihrer späteren Rente nachfragen. Für Großbritannien können Sie die Behörde telefonisch unter 0845 300 0168 (innerhalb Großbritannien) oder (0044) 191 225 4811 (außerhalb des Landes) erreichen. Auf deren Webseite www.thepensionservice.gov.uk gibt es auch weitere Informationen. Suchen Sie das Link zum internationalen Rentenzentrum und wählen Sie Spanien von der Liste der Länder.

Um eine europäische Rente in Spanien zu beziehen, müssen Sie normalerweise nur das E121-Formular ausfüllen, das Sie von Ihrer Rentenversicherungsbehörde erhalten können. Im Allgemein müssen Sie Ihre Rente in Ihrem Heimatland besteuern lassen, wenn Sie weniger als 183 Tage im Jahr in Spanien verbringen: Wenn Sie länger als 183 Tage im Jahr dort verbringen, werden Sie als Einwohner aus Finanzsicht betrachten und müssen Ihre Rente dort besteuern lassen.

Pension aus dem Staatsdienst

In Großbritannien sind Pensionen für Beamten die Ausnahme. Wenn Sie eine Pension beziehen, wird diese ausschließlich in Großbritannien besteuert.

Staatliche Rente in Großbritannien

Die staatliche Rente ist keine Beamtenpension. Diese ist in Großbritannien steuerfrei aber, wenn Sie in Spanien wohnen oder hier als Einwohner aus Finanzsicht betrachtet werden, müssen Sie dort Ihre Rente besteuern lassen. Die Rente wird in britischen Pfund ausbezahlt aber Sie können die Beträge in Euro auf Ihr spanisches Konto überweisen lassen, wenn Sie möchten.

Private Renten

Diese kann sehr kompliziert werden, da der Begriff einer Annuität in Spanien etwas vage gehalten wird. Sie werden also definitiv eine kompetente Finanzberatung benötigen. Im Allgemein werden Sie finden, dass Annuitäten in Spanien günstig besteuert werden.

Spanische Staatsrenten

Wenn Sie in Spanien angestellt oder selbstständig sind, zahlen Sie durch Ihre Sozialversicherungsbeiträge in der Rentenkasse ein. Allerdings wie in anderen europäischen Ländern wird die Summe am Ende vielleicht nicht beträchtlich sein und Sie sollten sich auch um andere Absicherungen kümmern.

Lebensunterhaltungskosten

Da viele Sachen hier in Südspanien weniger kosten als in Nordeuropa, lohnt es sich für Ihr Konto als auch für Ihre Geistesverfassung, Zeit hier zu verbringen.

Transport

Öffentlicher Verkehr, Taxis und Benzin sind hier billiger als in Großbritannien. Preise wie €0.81 für ein Liter bleifreies Benzin und €0.75 für ein Liter Diesel sind zu erwarten. Taxis kosten rund €0.87 pro Kilometer.

Hausunterhaltungskosten

Die Kosten für Strom und Wasser sind hier normallerweise etwas niedriger. Die durchschnittliche Betriebskosten für ein spanisches Haus sind zwischen €3.000 und €4.000 im Jahr im Vergleich zu €8.000 in Großbritannien.*

Lebensmittel einkaufen

Sie werden den Unterschied gleich merken. Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom frischem Obst und Gemüse auf den Märkten ist besonders bemerkenswert.

Essen gehen

Preise variieren stark aber €1 für ein Bier und €9 für eine Flasche Hauswein ist zu erwarten. Ein Essen in einem Restaurant kann zwischen €7 pro Person für drei Gänge inklusive Wein bis hin zu €150 pro Person in einem teuren Restaurant kosten.

Bemerkung: Wie mit Geld- und Immobilienangelegenheiten, sollten Sie auch hier einen unabhängigen Berater hinzuziehen, bevor Sie irgendeine Vereinbarung unterschreiben. Die obigen Informationen dienen lediglich zur Orientierung und können keine solide Finanzberatung ersetzen.

We use cookies to ensure you get the best experience on our website Accept cookies Mehr Information